Deutsch  |  Français  |  پارسی  |  English

Mehdi Hosseini  ist in Teheran 1979 geboren. Er begann seine musikalische Ausbildung im Iran, wo er die Theorie der persischen Musik und Komposition unter der Leitung von Farhad Fakhreddini studierte. Später absolvierte M. Hosseini das Sankt Petersburger Rimsky-Korsakov Staatskonservatorium mit dem Hauptfach Komposition unter der Leitung vom Musikprofessor Herrn Alexander Mnazakanjan und setzte weiter sein Studium als Doktorant unter der Leitung des Komponisten Herrn Sergei Slonimski, sowie in Musikwissenschaft unter der Leitung der Musikprofessorin Frau Tatjana Berschadskaja fort. Außerdem studierte Hosseini die Musikkomposition auch beim Musikprofessor Herrn Nigel Osborne.

Hosseini zeigt sich sowohl im musikalischen Schaffen, indem er die Musik in ganz verschiedenen Gattungen komponiert, als auch in der Forschung der herrlichen und erstaunlich vielfältigen Volksmusik von verschiedenen Provinzen Persiens. Als Musiker- Theoretiker schenkt Hosseini viel Aufmerksamkeit dem Erlernen des Wesens und der Struktur der wichtigsten Erscheinung in der orientalischen Musik, darunter auch dem traditionellen persischen modalen Musiksystem Dastgah.

In den letzten Jahren wird seine Musik oft in Russland während solcher Festspiele wie „Petersburger Musik-Frühling“, „Contemporary East and West“, „Contemporary Past“, „Sound Ways“ und andere gespielt. Die Werke von Hosseini werden durch solche Orchester und Ensembles, wie das Sankt-Petersburger staatliche akademische Sinfonieorchester, das Akademische Sinfonieorchester der Sankt Petersburger Philharmonie, das Ensemble „Studio für Neue Musik“, das Moskauer Ensemble „MASM“ und andere gespielt. Seine Musik wird unter anderem im Mariinsky Theater, im Sankt-Petersburger Konservatorium, in der Sankt Petersburger Philharmonie aufgeführt. Eine Reihe von seinen Werken wurde durch den Verlag „Compozitor Publishing House Sankt-Petersburg“.

2011 gründete Mehdi Hosseini das Sankt-Petersburger Zentrum für zeitgenössische Musik, das die neue akademische Musik in Russland, darunter auch in Sankt Petersburg verbreitet. 2013 wurde auf seine Initiative das Sankt-Petersburger internationale Festival der neuen Musik „reMusik“ gegründet.

2013 wurde er für sein Musikalbum „Monodies“ mit dem Preis „Bestes Musikalbum des Jahres im Bereich der akademischen Musik“ durch das Iranische Musikhaus ausgezeichnet.